Beeinträchtigung des menschlichen Lebens durch New Radio

Die bestehenden und die geplanten Antennen haben massive Auswirkungen auf die Gesundheit. Mobilfunkstrahlung ist nicht nur krebserregend, sondern auch krebsfördernd. Je näher beim Sender oder direkt im Strahlenkegel koppeln sich die elektromagnetischen Felder direkt ins Nervensystem von Lebewesen ein. Anderseits haben die Frequenzen selbst einen zentralen Einfluss auf die Bio-Chemie der Lebewesen. Das Produkt aus Frequenz und dem planckschen Wirkungsquantum ergibt Energie. Daraus folgt, dass bei höherer Frequenz mehr Energie erzeugt wird. Höhere Energien sowie periodisch eintreffende Informationen verändern die atomare Bio-Chemie von Lebewesen (Potentialverschiebung, erzwungener nicht natürlicher Elektronenüberschuss, emittierende Photonen im UV-C Bereich, eintönige Schwingungszustände der integrierten Membranproteine). Insbesondere in der Erholungsphase beim Menschen (Bsp. Schlafphase) sollten die Lebewesen bio-chemisch stressfrei arbeiten können (anaboler Stoffwechsel von Mensch ist aktiv) und nicht durch künstlich periodisch elektromagnetische Strahlen gestresst werden. Bei den Frequenzen ist nicht die Dosis entscheidend sondern die Einwirkungsdauer. Eine schnelle Einführung von New Radio ohne Langzeitbeobachtungen ist Experimentieren an Menschen, Tieren und Umwelt!

Grundlage des Lebens

Das Bild zeigt den Wirkmechanismus, wie das Leben in Schwung kommt. Die elektromagnetische Welle überträgt Energie und Impuls auf das Elektron. Der grösste Anteil elektromagnetischer Wellen liefert die Sonne sowie das Universum. Gepaart mit dem natürlichen Erdmagnetfeld ergibt sich durch Absorption der elektromagnetischen Strahlung ein mini Atommotor. Dadurch dass die Sonne und das Universum ein riesiges Spektrum an elektromagnetischen Strahlen zur Erde sendet, werden die Elektronen chaotisch angeregt.

Entartung Elektron

In der Natur gibt es den mechanismus, dass bei extrem hoher Frequenz im UV-C Wellenbereich und höher Elektronen aus der Umlaufbahn geschubst werden. Die Übertragene Energie ist derart hoch, dass das Elektron sich vom Atom löst. Beim Menschen gelangt das gelöste Elektron beispielsweise zur Zellflüssigkeit, dem Zytoplasma. Ein Überschuss an freien Elektronen wird benötigt, damit die fundamentale Wirkweise der Natrium-Kalium-Pumpe funktioniert.

Entartung Photon

Ist die Frequenz tiefer als die UV-C-Strahlung wird in einem ersten Schritt Energie und Impuls auf das Elektron übertragen. Das Elektron entfernt sich vom Atomkern. Sobald die Anregerfrequenz verschwindet, wird das Elektron durch die Coulombe-Kraft wieder auf die ursprüngliche Umlaufbahn  zurückgezogen. Bei diesem Prozess emittiert ein Photon im UV-C-Bereich. Die Energie des Photons ist derart hoch, dass Basenpaare der DNA aufgetrennt werden. Dies kann zu einer Zellveränderung oder einer falschen Botschaft ans Nervensystem führen.

Funkstrahlung

Warum ist gerade die Funkstrahlung gefährlich für den Organismus? Die Problematik liegt darin, dass bestimmte Signale immer mit der gleichen Frequenz, dem gleichen Zeitabstand und in die gleiche Richtung versendet werden. Trifft nun die elektromagnetische Funkwelle periodisch auf das Elektron ein besteht die Gefahr, dass das Elektron sowie die eintreffende Funkwelle die gleiche Frequenz aufweisen. Dieser Fall wird als Resonanzfrequenz bezeichnet.
In diesem Fall wird hohe Energie und Impuls auf das Elektron übertragen. Es können durch diesen Mechanismus eine erhöhte unnatürliche Anzahl Elektronen im Zytoplasma resultieren. Eine Erhöhung der freien Elektronen im Zytoplasma führt zu einer reduktion der Zellspannung. Eine reduzierte Zellspannung reduziert die Entgiftungsleistung der Zelle. Eine Übersäuerung der Zelle tritt ein.
Der zweite Mechanismus führt dazu, dass durch nichtionisierende Strahlung ionisierende Strahlung entsteht. Die Photoen im UV-C-Bereich können die DNA beschädigen und diese zur Mutation oder Stressantworten befähigen.

Integrierte Membranproteine

Integrierte Membranproteine transportieren Informationen von aussen nach innen. Wenn in der energetischen Umgebung der Zelle eine Schwingung auftritt, die mit der Antenne des Rezeptors in Resonanz ist, so verändert sich die Ladung des Proteins und der Rezeptor verändert seine Form [Tsong 1989]. Antennen der Rezeptoren können Schwingungsenergiefelder wie Licht, Klang und Radiowellen empfangen. Trifft nun eine momotone künstlich erzeugte Funkwelle auf die Antennen der integrierten Membranproteine, so kommen diese in einen monotonen Schwingungszustand. Durch die veränderte Ladung wird ein falsches Signal ins innere der Zelle gesendet. Die DNA antwortet mit dem Stresshormon Dopamin. Aus Dopamin bilden sich im Nebennierenmark und im zentralen Nervensystem Adrenalin und Noradrenalin. Der Organismus ist in einem Fluchtzustand was auf die Dauer zu Volkskrankheiten führen kann.

Biologische Effekte verursacht durch Stöhrstrahlen

Folgend werden einige biologische Effekte, welche verursacht durch Stöhrstrahlen werden, vorgestellt:

Zu langes Telefonieren mit schnurlosem Telefon am Ohr führt zu Gewebeerwärmung. Die Mikrowellenstrahlung dringt durch die Schädeldecke auf die Gehirnzellen und überhitzen diese. Zelltod von Gehirnzellen ist die Folge.

Emittierte Photonen schwingen mit Frequenzen im UV-C-Bereich. Die Strahlung reicht aus, um die Wasserstoffbrücken der DNA zu trennen. Es kommt zu Fehlern während der DNA-Replikation. Störungen der Zellfunktion führen zu Mutation oder Tod der betroffenen Zelle.

Der Elektronenüberschuss im Zytoplasma verursacht eine Reduktion der Zellspannung. Als Folge nimmt die Entgiftungsleistung in der Zelle markant ab. Sinkt die Zellspannung unter -15 Millivolt, kommt es zum Zelltod.

Elektromagnetische Wellen ändern das Potential der integrierten Membranproteine. Fehlinformationen werden durch diese in den Zellkern geleitet. Die DNA antwortet mit dem Stresshormon Dopamin. Aus Dopamin bilden sich im Nebennierenmark und im zentralen Nervensystem Adrenalin und Noradrenalin. Die Zelle, respektive der Organismus leidet unter Dauerstress.

Technische Strahlen beeinflussen negativ die Signalleistung des Nervensystems, da es in der gleichen Frequenz arbeitet. Stresssignale werden zum Hypothalamus gesendet. Das Bilden des Stresshormons Dopamin wird injiziert. Der Organismus wird gestresst.

Moderne Autos beinhalten viel Elektronik. Beim Einschalten der Zündung wird die Bordelektronik hochgefahren. Die erzeugten elektromagnetischen Wellen stressen die Hirnaktivität. Kopfschmerzen und / oder Müdigkeit sind die Folge.

Zu lang ungeschütztes Sonnenbaden führt zu Hautverbrennung und kann Hautkrebs auslösen.